Am Mittwochabend, 21. Dezember 2022, gegen 16.40 Uhr, wurde die Feuerwehr Konstanz auf den Augustinerplatz nach Konstanz gerufen. In einer Arztpraxis war eine unklare Substanz verschüttet worden. Eine Person klagte außerdem über Unwohlsein. Daraufhin wurden die hauptamtliche Wache, der Gefahrgutzug und die Führungsgruppe der Feuerwehr Konstanz zur Einsatzstelle alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Lage. Eine unklare Flüssigkeit wurde im zweiten Stock einer Arztpraxis auf dem Fußboden verschüttet. Eine Person, die sich in unmittelbarer Nähe der ausgelaufenen Flüssigkeit befand, klagte gegenüber den Einsatzkräften über Unwohlsein und wurde umgehend dem Rettungsdienst zugeführt. Zur Erkundung ging ein Trupp unter Atemschutz mit Schutzanzügen in das Gebäude.

In einer Arztpraxis auf dem Augustinerplatz ist eine Flüssigkeit ausgelaufen, eine Person klagte daraufhin über Unwohlsein.
In einer Arztpraxis auf dem Augustinerplatz ist eine Flüssigkeit ausgelaufen, eine Person klagte daraufhin über Unwohlsein. Bild: Feuerwehr Konstanz

Ein Gefahrstoff-Zugführer des Gefahrgutzuges des Landkreises, sowie ein Fachberater Chemie der Feuerwehr Konstanz kamen ebenfalls an die Einsatzstelle. Mithilfe von Messgeräten und des Fachberaters Chemie wurde versucht, den verschütteten Stoff zu analysieren. Dabei konnte keine gefährliche Substanz festgestellt werden. Der kontaminierte Boden wurde großflächig entfernt und einer Fachfirma zur Entsorgung zugeführt.

Der Einsatzleitwagen ELW2 der Feuerwehr übernahm die Kommunikation zwischen der Einsatzzentrale und den Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Kommandant Bernd Roth war als Einsatzleiter vor Ort. Ebenfalls machte sich Oberbürgermeister Uli Burchardt ein Bild von der Lage. Nach dreieinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden. (fw)