Die Jury lobte vor allem die Zusammenstellung der Rezepte in Verbindung mit den Geschichten der Köche. Die Preisverleihung des unabhängigen Deutschen Kochbuchpreises, die vom Informations- und Rezensionsportal für deutsche Kochbücher www.kaisergranat.com initiiert wird, fand im Hamburger Foodlab statt. Das einzige Kriterium: die Qualität des Kochbuches.

„Trotz der vielen Beteiligten wirken die Gerichte wie aus einem Guss und man merkt ihnen an, dass darauf geachtet wurde, dass die Rezepte auch am heimischen Herd funktionieren. So muss das sein“, befand etwa Food-Blogger Tobias Henrichs, während Jury-Kollegin Tina Hüttl den Ansatz, „die regionale Küche konsequent zu stärken und sie modern weiterzuentwickeln“ lobte. „Es finden sich tolle, ungewöhnliche Rezepte darin, die klar die einzigartige Handschrift ihrer jeweiligen Urheber tragen“, so die Journalistin und Gastrokritikerin.

Für die Herausgeber des Buches ist das auch eine Bestätigung für die Relevanz ihres Themas regionale Küche: „Wir freuen uns sehr, dass die Geschichten und Rezepte rund um unsere neun jungen Köchinnen und Köche und den Grundgedanken, Traditionen zu modernisieren und so zu bewahren, bei der Jury Anklang gefunden haben“, sagte Verleger Ulf Tietge, der die Auszeichnung entgegennahm. Mitherausgeber Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, ergänzte: „Auf unsere kulinarischen Wurzeln waren wir schon immer stolz. Umso schöner, wenn der gemeinsame Weg, den wir in unserer Region mit den Köchen inzwischen gehen, nun auch von außen gewürdigt wird. Ein besonderer Dank gebührt allen Köchen und Mitwirkenden der Hochschwarzwald Tourismus GmbH.“

Das Buch „Heimatküche“ vereint Rezepte der Next Generation, einem Zusammenschluss aus neun befreundeten Köchinnen und Köche aus dem Hochschwarzwald, die alle auf ihre eigene Art die regionale Küche modernisieren und weiterentwickeln. Mit dabei sind Volker Hupfer vom Hotel derWaldfrieden in Todtnau, Aline Wimmer-You vom Hotel Adler in Feldberg-Bärental, Matthias Schwer vom Gasthaus Zum Kreuz in St. Märgen, Daniel Frech vom Posthorn in Ühlingen, Lorenz Baschnagel von der Tannenmühle in Grafenhausen, Iván Lagunas Romeo vom Kamino in Häusern, Alexander Maier vom Rössle in Todtmoos, Johannes Dünnebacke vom Hotel Schlehdorn in Feldberg sowie Manuel Schwörer vom Hotel Schwörer in Lenzkirch.