Spätestens wenn der November-Blues mit nass-kaltem Wetter und viel Nebel aufs Gemüt schlägt, ist es an der Zeit Urlaubspläne zu schmieden. Nach der Corona-Pandemie, an deren Auswirkungen die Reisebüros und Anbieter lange zu knabbern hatten, dämpfen jetzt der Ukraine-Krieg und die stark gestiegenen Lebenshaltungskosten die Euphorie. Einer Umfrage zu Folge wollen die meisten im nächsten Jahr verreisen, beim Buchen zögern sie jedoch noch. Viele wollen ihren Urlaub, wie in den Pandemiejahren, kurzfristig antreten. Bo Dina Diehr ist aus Berufung Traveldesignerin und Inhaberin eines besonderen Reisebüros in Titisee-Neustadt. Dem HSK schildert die reiseerfahrene, begeisternde, innovative & kreative Expertin die Situation aus ihrer Sicht.

Frau Diehr, blicken wir noch einmal zwei Jahre zurück. Wie erging es Ihnen während Corona?

Es war eine sehr schwere Zeit! Wir haben durch das strikte Reiseverbot fast ein komplettes Jahr mehr verloren, als die meisten anderen Branchen. Alle 2019 gebuchten Urlaube an Pfingsten und Ostern 2020 wurden storniert und die Rückabwicklung gestaltete sich sehr aufwendig und zeitintensiv. Nach den Lockdowns kamen viele zu uns ins Reisebüro und haben vorsichtig angefragt, wohin Sie kurzfristig verreisen könnten. Allerdings haben vier von fünf wieder abgesagt. In dieser Zeit bin ich mit meinen Mädels nach Split geflogen, um die aktuelle Situation und Hygienemaßnahmen während des Fluges und im Hotel live mitzuerleben. Wir haben einen kleinen Film gedreht und diesen auf unsere Homepage gestellt – und wir wussten jetzt, wovon wir reden. Das kam bei unseren Kunden sehr gut an.

Wie hat sich das Reiseverhalten seitdem entwickelt und wie ist die aktuelle Situation?

Es ging stetig bergauf. Nachdem 2021 noch verhalten war, sind wir im diesen Jahr wieder auf dem Niveau von vor Corona. Das hat speziell bei uns verschiedene Gründe. Wir sind von Löffingen nach Titisee-Neustadt umgezogen und haben in der „Alten Gießerei“ eine tolle Location gefunden. Ich habe meinen Mitarbeiterinnenstamm von vier auf sechs aufgestockt und wir haben unsere Leistungen erweitert.

Das Bo Travel-Team in Titisee-Neustadt wünscht den Lesern frohe Weihnachten.
Das Bo Travel-Team in Titisee-Neustadt wünscht den Lesern frohe Weihnachten. Bild: BoTravel

Wie sieht das konkret aus?

Wir bieten einen Mehrwert- und Rundumservice an. Das Wichtigste ist unser 24/7 Notruf-Service. Im Notfall bin ich rund um die Uhr via Handy für meine Bo Traveller erreichbar. Meine Mitarbeiterinnen, angefangen bei den Auszubildenden, und ich natürlich auch (lacht), werden laufend geschult. Wir reisen in Destinationen, um uns ein Bild vor Ort zu machen – nur so können wir unsere Kunden perfekt beraten. Jede Woche findet ein Teamgespräch für Austausch und Schulung statt. Und wir bieten seit neuestem auch Gruppenreisen von mir begleitet an: So kann man zum Beispiel Ägypten‘s Schnorchelwelt im Süden entdecken oder bei der einer Reise nach Botswana das gigantische Delta des Okavango bewundern oder im Chobe-Nationalpark wilde Tiere erleben.

Zurück zum eigentlichen Thema. Wie in der Einleitung erwähnt, wollen die meisten Deutschen auf ihren Urlaub auf keinen Fall verzichten, scheuen sich aber noch davor ihn frühzeitig zu buchen. Was würden Sie raten?

Frühbuchen unbedingt! Das kann ich Reisewilligen mit gutem Gewissen ans Herz legen. Bei Pauschalflugreisen bieten heute (fast) alle Veranstalter einen sogenannten Flex-Tarif an. Dieser ist optional zubuchbar, die Gebühr richtet sich dabei nach dem Gesamtreisepreis und startet je nach Anbieter bei zirka 30 Euro. Dies ermöglicht ohne Angabe von Gründen ein kostenfreies Umbuchen oder Stornieren je nach Veranstalter von vier Wochen bis 15 Tage vor Urlaubsstart. Die Reisenden können sorgenfrei schon jetzt buchen und vom Urlaub träumen. Das gilt allerdings nicht für Linienflüge.

Können Sie bei ihren Kunden eine gewisse Zurückhaltung was das Frühbuchen angeht feststellen?

Ein ganz klares: Nein! Wer jetzt schon bucht spart viel Geld. Auch Familien mit Kindern buchen früh den Urlaub. Natürlich spürt jeder beim Einkaufen, dass alles teurer wird, ganz abgesehen von den extrem steigenden Energiekosten. Ich denke, dass gerade in der jetzigen Zeit das verreisen ein Grundbedürfnis ist – die Leute sind es sich wert, in sich selbst zu investieren. Es werden so viele hochwertige Reisen gebucht wie noch nie – so geht der Trend zum Beispiel ganz klar zu exklusiveren Reisen und besonderen Erlebnisreisen.

Während Reiseanbieter mit Frühbucherrabatten, Flextarifen und Ratenzahlungen locken, wie versuchen Sie die Kunden an sich zu binden?

Wir legen größten Wert auf eine individuelle, kompetente und interessante Beratung – die auch über eine Video-Konferenz erfolgen kann. Unsere Philosophie: Die Magie des Augenblicks genießen! Wir nehmen unsere BoTraveller vertrauensvoll bei der Hand und begleiten Sie ‚symbadisch‘ auf dem Weg zu Ihrer Traumreise. Auf dem BoTraveller Customer Journey bieten wir herausragende Kauf- und Serviceerlebnisse. Wir schnüren ein Paket mit dem der Kunde zu 100 Prozent zufrieden sein muss – wir wollen unsere Kunden begeistern!

Wann sind eigentlich die Hauptreisezeiten?

Je nach Kontinent und Wetter unterschiedlich. Natürlich haben wir zu unseren Ferienzeiten die meisten Abreisen ‚ins Warme‘.

Werden auch jetzt noch kurzfristig Urlaube über Weihnachten und Silvester, Skiurlaube oder Städtereisen gebucht?

Klar, Kurzreisen, ob mit Bahn, Pkw oder Flieger sind sehr beliebt, ob zur Erholung oder zum Erlebnis.

Was liegt Ihnen persönlich noch am Herzen?

Die Nachhaltigkeit – bei Bo Travel können die Kunden den CO2-Fussabdruck ihrer Reise regional kompensieren. Der Haslachhof in Löffingen bewirtschaftet seine Flächen so, dass schädliches CO2 der Atmosphäre entzogen und im Boden gespeichert wird. Durch eine ökologische Bewirtschaftung der Böden in Kombination mit einer vielfältigen Fruchtfolge und organischem Dünger wird Humus aufgebaut und so CO2 im Boden gespeichert. Wir haben immer mehr Kunden, die sich mit den Umweltproblemen beschäftigen. So verzichten wir innerdeutsch auf Flugreisen und achten auf die Wertschöpfung in den Urlaubszielen. Unser Anliegen ist es, die Naturschönheiten Zuhause und im Urlaub für die nachfolgende Generation zu bewahren.